KInd mit erheblichen Problemen

Moderator: Klaus Kuhn

Chrisbert
 
Beiträge: 12
Registriert: Sa 14. Jul 2012, 09:40

KInd mit erheblichen Problemen

So 17. Nov 2019, 18:45

Lieber Herr Kuhn,

wir haben derzeit ein KInd in der Leseförderung mit sehr großen Problemen, Derzeit stehen wir dem etwas ratlos gegenüber, weil wir Probleme dieses Ausmaßes noch nicht hatten.

Der Junge erkennt u.a. die Vokale und auch die Konsonanten nicht wieder. Er schafft es nicht, den Starter (Beispiel t), den er eigentlich schon "im Mund hat", mit dem Klinger zu verbinden: "t... ma?" Auch nicht, wenn man ihm Hilfen an die Hand gibt. Er könnte es nachsprechen, aber schafft nicht aus eigener Kraft Starter und richtigen Klinger miteinander zu verbinden. Und er fragt ständig nach, um welchen Konsonanten es sich handelt, auch wenn er diesen Sekunden vorher vorgesprochen bekommen und anschließend wiederholt hat.

Vielleicht haben Sie eine zündende Idee für uns, wie wir weiter verfahren können.

Ich bedanke mich bei Ihnen und wünsche eine schöne Woche.

Beste Grüße aus Hamburg

Klaus Kuhn
 
Beiträge: 213
Registriert: Di 30. Aug 2005, 13:10

Re: KInd mit erheblichen Problemen

Mo 18. Nov 2019, 11:40

Lieber Chrisbert,

da ich den Schüler und die Arbeit mit ihm nicht kenne, rekapituliere ich die aufeinanderfolgenden Übungsphasen in ABC der Tiere:

1. Die Starter-Klinger-Silben werden ganzheitlich gelesen, vom "Schlüsselwort inspiriert": mu macht die Kuh, mi - Mimi heißt die Katze ... usw.

2. Nach dem Lesen der Silben der Woche werden jeweils die Klinger (Analyse) einzeln mit den Silbenkellen im Wechsel gelesen: mu - u, mi - i ... usw.

3. Beim Wechsel der Starter von me zu la wird die Unterscheidung der Starter m und l beim ganzheitlichen Silbenlesen eingeübt; bei Schwierigkeiten mit
Gebärden unterstützt: Zuerst wird der Starter stumm gebildet und nach Anzeigen des Klingers werden "beide zusammen herausgelassen".

Meine Vermutung: die Silben mu, mi, mo, ma, me wurden ohne den Analyseprozess mit den Silbenkellen eingeübt. So identifiziert der Schüler die Silbe "ma" mit dem Vokal a. Deshalb ist die Silbe "ta" nicht ohne Weiteres möglich. Aus meiner Erfahrung kenne ich solche Schwierigkeiten bei Leseanfängern, die in den ersten 5 Wochen ohne Analyse (Starter - Klinger) die Silben üben. Die Frage des Schülers nach den "Konsonanten" lässt mich vermuten, dass von zweiter Seite synthetisch geübt wird?!

Beste Grüße nach Hamburg

Klaus Kuhn

Zurück zu Starter – Klinger – Stopper

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast