Anfrage bzgl. Material zur Einzelförderung mit ABC der Tiere

Moderator: Klaus Kuhn

J. S.Kressel
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 4. Jan 2007, 00:29
Wohnort: Hamburg

Anfrage bzgl. Material zur Einzelförderung mit ABC der Tiere

Do 4. Jan 2007, 01:51

Sehr geehrter Herr Kuhn,
ich bitte Sie mir einmal zu raten, welche von den Materialien des ABC der Tiere Sie mir empfehlen würden anzuschaffen.
Ich bin pensionierte Grundschullehrerin, arbeite seit geraumer Zeit als Lerntherapeutin und bin ehrenamtlich mit der Anleitung von Lehramtsstudenten, die sich zusätlich im Bereich der Dyskalkulie- und LRS-Therapie qualifizieren, und der Betreuung von Examensarbeiten zu diesen Themenbereichen, beschäftigt.
Ich habe dafür ein eigenes kleines Institut (siehe http://www.lernstudio-schlaufuchs.de), ursprüglich nur für mathematische Lerntherapie, gegründet.
Da wir inzwischen aber zunehmend Kinder fördern, die zusätzlich auch im Lesen und Rechtschreiben große Probleme haben interessiere ich mich sehr für ihre Methode.
Unsere mathematische Lerntherapie unterscheidet sich stark von der vieler anderer Institute. Ich lehne den hohen Anteil von Teilleistungstrainings generel ab und leite meine Studenten an, sehr fachspezifisch aber dennoch ganzheitlich zu arbeiten.
Mit Richtungsstörungen haben wir es natürlich auch bei fast allen unseren rechenschwachen Kindern zu tun.
Ich habe Ihre interaktive homepage eingehend studiert und könnte mir vorstellen, dass ihre Methode eine ideale Ergänzung sein könnte für unserer Kinder, die zusätzlich auch eine Lese- und Rechtschreibförderung benötigen.
Ich habe schon Erfahrungen mit der FRESCH-Methode von Frau Buschmann stelle mir jedoch vor, dass ich gerade mit meinen Schützlingen, die soweit zurück sind, dass sie in der 3. Klasse eine Förderschulempfehlung bekommen haben und denen vorher aber noch, so zu sagen als letzte Chance, eine AuL (außer unterrichtliche Lernhilfe) bei uns als Sondermaßnahme von der Hamburger Schulbehörde gewährt worden ist mit ihrem Metial noch grundlegender arbeiten könnte.
Bei Durchsicht aller angebotenen Materialien bin ich mir jedoch unsicher, was sich davon wohl am besten für die Einzelförderung einsetzen läßt. Die Kinder bekommen 1x in der Woche 60 Minuten Förderung bei uns.
Zusätzlich stelle ich aber für die mathematische Lerntherapie z. B. für alle Kinder Wochenpläne für die Arbeit zu Hause und in der Schule zusammen, da alle meine Schützlinge derzeit auch vom aktuellen Unterrichtstoff weitgehend befreit sind.
Und unter diesem Gesichtspunkt nun auch meine Frage: Welche Schüler- und Lehrerarbeitsmaterialien würden Sie mir empfehlen anzuschaffen
a) für die Einzelförderung bei uns und aber
b)auch für die Wochenarbeit der Kinder in der Schule und zu Hause?
Zu bedenken ist dabei allerdings, dass die meisten meiner Eltern wenig zusätzlich an Geld aufbringen können und die Schulen nicht bereit sind weitere Bücher und Arbeitshefte für die Kinder anzuschaffen.
Dieses Problem habe ich in Mathematik auch, wo die Eltern sich sehr schwer tun für die zusätzlichen Kosten für ein Schulbuch in das die Kinder hineinschreiben dürfen, für ein Lernprogramm, das bei uns, in der Schule und zu Hause eingesetzt wird und für die Selbstkosten für die von mir erstellten Arbeitsblätter und Spiele auf zu kommen.
Die Kinder sind allerdings in einem äußerst bewundernswertem Maße bereit ihr zusätzliches tägliches Programm eifrigst zu bearbeiten und wir haben so hervorragende Erfolge sie mit dieser Vorgehensweise möglichst schnell wieder an das Pensum ihrer Regelschulklassen heran führen zu.
können.
Es wäre zu schön, wenn Sie für mich einen Rat hätten, wie wir das ähnlich eben auch im Lese- Rechtschreibbereich in ähnlicher Weise gestalten könnten.
Aber dafür benötige ich Material, das ich den Kindern für die tägliche Arbeit mitgeben kann, mit dem sie nach der einen Förderstunde in der Woche bei uns dann auch wirklich in der übrigen Woche, zumindest in der Schule, selbstständig umgehen können, da die Kollegen mit ihren großen Klassen sich nicht in der Lage sehen sich auch noch in zusätzliches Unterrichtsmaterial einzudenken.
Die Eltern gezielt anzuleiten und in die entsprechende Begleitung einzuführen klappt gut, nur in der Schule müssen die Kinder derzeit aber leider selbst zurecht kommen.
Ich hoffe sehr, dass Sie aus der langjährigen Erfahrung Ihrer eigenen Förderarbeit mir in dieser Hinsicht weiterhelfen und raten können.
Für die Mühe einer Antwort bedanke ich mich schon im Voraus herzlich und verbleibe mit freundlichen Grüßen
Janina S. Kressel

Klaus Kuhn
 
Beiträge: 210
Registriert: Di 30. Aug 2005, 13:10

Mi 10. Jan 2007, 18:25

Sehr geehrte Frau Kressel,

ohne den tatsächlichen Leistungsstand ihrer Kinder zu kennen, ist es schwer, eine genaue Empfehlung für einzelne Bausteine aus unserem Übungsmaterial zu geben.
Wir wollen mit unserer Vorgehensweise LRS vermeiden - nicht so sehr reparieren. Unsere Übungen sind von Anfang an systematisch aufgebaut. Wir arbeiten grundsätzlich in Silben. Die Kinder schreiben mit zwei Farben - silbenweise wird gewechselt. Dadurch wird das Silbensprechen zur Steuerung für die Schreibung.
Danach üben wir die Großschreibung und die Doppelkonsonanten ein. In diesem Punkt unterscheiden wir uns von Reuter-Liehr, Buschmann, Kieler Leseaufbau und Fresch.
Sehr wichtig ist die Einbeziehung der Eltern. Sie lernen das Arbeiten mit der Silbenmethode und können die häuslichen Übungen - 3 x 20 Minuten pro Woche - unterstützen.
Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Klaus Kuhn

Zurück zu Material zur Silbenmethode

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste