Lesebuch

Moderator: Klaus Kuhn

Chrisbert
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 14. Jul 2012, 09:40

Lesebuch

Do 11. Aug 2016, 16:52

Hallo Herr Kuhn,

nach den Ferien übernehme ich von einer Kollegin eine zweite Klasse. Die Kinder haben in Klasse bereits mit ABC der Tiere gearbeitet. In der Klasse sind einige KInder, die mit dem Lesen noch große Probleme haben. Eines dieses Kinder hat einen sonderpädagogischen Förderbedarf "Motorik". Es liest sehr verlangsamt und kommt über das Lesen kurzer Silben eigentlich nicht hinaus. Nun blättere ich gerada das Lesebuch für Klasse 2 durch. Die Texte daran sind von Beginn an sehr umfangreich. Wie geht man mit dieser Textlänge gerade in Bezug auf so schwache Kinder um? Würden Sie hier viel vorlesen, bzw, Lesepartnerschaften bilden? Was können diese Kinder als Lesehaushausaufgabe machen? Wie können die Eltern hier unterstützen? Es macht wenig Sinn, den Kindern als Hausaufgabe den gesamten Text zum Üben aufzugeben. Damit wären sie überfordert. Gibt es bei den Arbeitsblättern zur individuellen Förderung eigentlich auch leichtere Aufgaben zu den Lesetexten? Die Aufgaben auf den Kopiervorlagen im Handbuch sind für die ganz schwachen Kinder auch noch zu schwer. Für einige methodische Vorschläge wäre ich Ihnen dankbar.

Mit besten Grüßen aus dem verregneten Hamburg

Christian Schönefeld

Klaus Kuhn
 
Beiträge: 210
Registriert: Di 30. Aug 2005, 13:10

Re: Lesebuch

Do 29. Sep 2016, 10:08

Hallo Herr Schönefeld,

aus meiner Erfahrung haben noch in der zweiten Klasse schleppend lesende Kinder die prinzipiellen Anforderungen - Automatisieren der KV-Silben und KVK-Silben sowie der Mehrfachkonsonanten wie sch, ch usw. - nicht erreicht. Ich würde noch einmal Lesetexte aus der Fibel trainieren. In der Neuausgabe LB 2 sind zwar Differenzierungen vorgeschlagen - diese betreffen aber nicht Kinder, die die Grundlagen nicht beherrschen.
Die Beachtung des Umfeldes der Schüler ist nicht zu vernachlässigen: Warum hat der Schüler diese Lücken im Leselernprozess erworben?
Des Weiteren darf ich auf das umfangreiche Verlagsangebot für Erstleser verweisen.

Viele Grüße
Klaus Kuhn

Zurück zu Förderkinder / Sonderpädagogik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste