Einführung der Konsonanten

Moderator: Klaus Kuhn

Chrisbert
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 14. Jul 2012, 09:40

Einführung der Konsonanten

Di 31. Jul 2012, 09:58

Hallo Herr Kuhn,

ich habe noch eine Frage zu den Konsonanten. Ich habe das Handbuch gelesen. Es heißt, dass die Konsonanten (Starter) nicht isoliert gesprochen werden sollen. Für die Einführung des m bedeutet dies demnach: Wir lernen den Starter von mu, me, ma etc. zu schreiben. Das kann ich den Kindern auch bei der Einführung von m vermitteln. Nun sollen die Kinder aber auf der ersten Seite des Schreiblehrgangs das m isoliert schreiben. Wie verdeutliche ich dies, ohne den Buchstaben isoliert zu sprechen? Sage ich: Das ist das m. M ist der Starter von mu, ma, me.. oder spreche ich nur vom Starter von mu, ma, me..? Und noch eine weitere Frage dazu: Wenn ich den Kindern zusätzlich das Ankerbild anbiete, so muss doch die Verbindung von m und Maus klar werden, soll heißen: Maus beginnt mit m. In diesem Fall bin ich doch gezwungen, das m auch zu lautieren oder bin ich hier auf der völlig falschen Spur? Wie führen Sie die Ankertiere demnach ein? Die gleiche Frage gilt für die Einführung der entsprechenden Lautgebärde. Verstehe ich es richtig, dass die Lautgebärde für m nur in Verbindung mit der Lautgebärde eines Vokals beigebracht wird?

Gestern habe ich eine Fortbildung besucht zum Thema "Wie starte ich in Klasse 1". Als Vorschlag wurde hier eine Namen-Werkstatt vorgestellt. Die Kinder setzen sich also zunächst mit ihren Vornamen auseinander. Übungen dazu waren: Wir vergleichen unsere Vornamen nach der Länge, den Anfangsbuchstaben, der Anzahl der Silben, wir kneten unseren Vornamen und drucken ihn. Wir suchen unseren Vornamen mit der Lupe (alle Namen winzig klein und nur mit Lupe sichtbar) etc. Was halten Sie von dieser Werkstatt? Ich finde den Ansatz, zunächst mit dem zu beginnen, was die Kinder schon können (ihren Vornamen), für sinnvoll, bin mir aber nicht sicher, ob ich damit nicht kontraproduktiv arbeite, weil es bei dieser Werkstatt ja auch um einzelne Laute geht.

Ich hoffe, Sie finden die Zeit für eine kurze Rückmeldung.

Vielen Dank
Chrisbert

Klaus Kuhn
 
Beiträge: 210
Registriert: Di 30. Aug 2005, 13:10

Re: Einführung der Konsonanten

Mi 8. Aug 2012, 18:33

Hallo Chrisbert,

zu den Fragen:

1. Wenn Kinder das m isoliert schreiben, lautet die Anweisung: "Wir schreiben den Starter von mu."

2. Die Ankerbilder setzen wir dann ein, wenn wir das m phonetisch isoliert darstellen. Unsere Empfehlung: Wenn das m auf der Stopperstelle vorkommt, kann es ohne negative Auswirkung auch isoliert lautiert werden. Das Anlautstottern m-m-mu ist ja in diesem Stadium gebannt. Die KVK-Kombinationen kommen im Lehrgang ab der 12. Woche vor.

3. Die Lautgebärden für Konsonanten werden von Anfang an in den Mini-Silben benutzt - ohne isoliert zu lautieren.

4. Prof. Röber/Freiburg schlägt auch vor, mit den Namen der Kinder zu beginnen - allerdings in Silben: Ti-mo, Su-si, Re-na-te usw. Wenn jemand für seine Klasse den Aufwand betreiben will, aus den Porträts und Namen seiner zukünftigen Erstklässler eine Silbenfibel für die ersten Wochen zu erstellen, ist das natürlich möglich. Nicht jedoch als Anlauttabelle mit den Namen der Kinder.
Die meisten Kinder kennen zwar die Buchstaben für ihre Namen, was jedoch nicht bedeutet, dass sie buchstabenbewusst sind.

Noch einmal: Die erste Erfahrung sollte die Silbe sein.

Zu bedenken gebe ich, dass die Kenntnisse der Kinder sehr unterschiedlich sind und die Förderung im Kindergarten leider auf "Buchstabenkenntnis" aus ist.
Ich möchte so einsteigen, dass jedes Kind die Koartikulation der Mini-Silben erlernt. Der geglückte Anfang für alle Kinder ist das Wichtigste.

5. Wir nehmen uns für die graphomotorische Ausbildung der Kinder viel Zeit (siehe Lehrerhandbuch). Die kreativen, wöchentlichen Betätigungen sind auf der jeweiligen Fibelseite dargestellt: S. 4/5 Silbenkarten legen, S. 6/7 Vogelsandschreiben, S. 8/9 Buchstabenlegen, S. 11/12 Silbenmemorie usw.

Wir fördern die Motivation aller Kinder durch den Erfolg beim Lesen und Schreiben. Was ich gut kann, will ich wieder tun.

Vielen Dank für die Fragen und Erfolg im Unterricht,
Klaus Kuhn

Zurück zu Allgemeine Lehrerfragen zur Silbenmethode

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast